Spark44, London

Steckbrief

Ort:
London, England
Kunde:
Spark44
Branche:
Werbung & Marketing
Fertigstellungsjahr:
2017
Arbeitsplätze:
250
Größe:
1.860 m²
Experten:
ALIGN (Interior Design)

Zukunftsorientiertes Design für eine agile Arbeitsphilosophie

Die Arbeitsplatzspezialisten von align haben für die internationale Kreativagentur Spark44 einen dynamischen und kundenorientierten Arbeitsbereich mit hoher Funktionalität auf zwei Ebenen in The White Collar Factory geschaffen. Dort findet man am Old Street Roundabout neben brandneuen Geschäftsräumen auch einen Einzelhandelscampus, was die Entwickler Derwent London als ‚eines unserer bislang ambitioniertesten Projekte‘ bezeichnen.

Bei der Konzeption der neuen Londoner Büroräume von Spark44 im 11. und 12. Stockwerk des Gebäudes, wo man sich ausschließlich kreativen Projekten für Jaguar Land Rover widmet, war man bemüht, den Proportionen des neuen Gebäudes genauso gerecht zu werden wie dessen Baumaterialien, und die besonderen Anforderungen und Nutzungsmuster des Londoner Teams zu berücksichtigen sowie die Markengrundsätze von Spark44 aufzugreifen. So ist es gelungen, die Maxime der Agentur ‚Be Bold. Be Brave. Be Honest’ zu integrieren, was sich außerdem auch in der effektvollen Farbpalette aus Rot, Grau, Weiß und Schwarz widerspiegelt.

 

An der Ausstattung beteiligt waren unter anderem die Spezialisten von Virtus Contracts Ltd, Ines Stanley von Property IS Consulting als Projektmanagerin, David Jackson von Pilcher Hershman als Agent, Medland Metropolis als Fachfirma für M&E und die Möbellieferanten von Broadbase.

Die Kundenanforderungen:

Durch das kräftige Wachstum in den letzten Jahren war das Londoner Büro von Spark44 zu klein geworden und darüber hinaus viel zu verwinkelt, um kreatives oder gemeinschaftliches Arbeiten zu ermöglichen. Anlass genug für das Unternehmen, einen neuen Wirkungsbereich mit Charakter aber ohne überflüssigen Schnickschnack zu suchen, der zudem den unterschiedlichsten Abteilungen ausreichend Platz bot. Anders als die meisten Agenturen betreibt Spark44 einen 360°-Service above-the-line und below-the-line und verfügt demnach über verschiedenste Teams für vielfältige Aufgaben mit jeweils unterschiedlichen Bedürfnissen und Schwerpunkten. Zudem legt die Agentur größten Wert auf pünktliche Lieferung. Das Arbeitsumfeld musste also bestmöglich darauf zugeschnitten sein, ein Team an verschiedenen Standorten und in verteilten Umgebungen zu verbinden und dabei die Kreativität anzuregen.

‚Wir brauchten Räumlichkeiten, in denen 250 Mitarbeiter zusammenarbeiten können, ohne dass es eng oder überfüllt wirkt. Weiterhin sollten die Räumlichkeiten unsere Kultur widerspiegeln und unserer Arbeit alle erforderliche kreative Freiheit ermöglichen‘,so Milind Raval, ehemaliger UK MD von Spark44, der das Projekt betreute.

‚Aufgrund der engen partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Spark44 und Jaguar Land Rover‘, ergänzte align Director und Mitbegründer Gurvinder Khurana, ‚sollte unbedingt ein Gefühl der Verbundenheit entstehen, ohne jedoch die Eigenständigkeit der Agentur zu beeinträchtigen oder die Vertraulichkeit von Kundeninformationen zu kompromittieren. Deshalb wurde ein großer Teil des 11. Stockwerks derart konzipiert, dass die Räumlichkeiten auch für Jaguar Land Rover-Teammitarbeiter zugänglich sind. So verfügen sie hinter der Rezeption über gesonderte Besprechungsräume, eigene Arbeitsbereiche und Touchdown-Zonen.‘ 

Was die Raumverteilung angeht, wurden Kundenmanagement, Produktion, digitale und soziale Dienste sowie HR und IT in der 11. Etage angesiedelt und das Kreativteam von Spark44 ein Stockwerk höher. Zahlreiche kleinere Besprechungsräume oder -bereiche sollten auflockernd wirken und verschiedene ‚War Rooms‘ die Möglichkeit eröffnen, für Projekte notwendige Informationen sichtbar festzuhalten und zu erörtern.

 

Design-Ansatz:

Ein zentrales Element der Überlegungen war die Frage nach der technologischen Integration, damit das Unternehmen in den kommenden Jahren Wachstum und Veränderungen optimal unterstützten kann. Um den Arbeitsbereich bestmöglich zukunftssicher zu gestalten, wurden Design-Lösungen gewählt, die auf einer agilen Arbeitsphilosophie aufbauen. In der Endplanung sind 234 Schreibtische vorgesehen. Zusätzlich sind 96 weitere Arbeitspunkte in beiden Stockwerken vorgesehen, um agiles Arbeiten zu ermöglichen und attraktiv zu machen. Dafür ist immer und überall in den gesamten Räumlichkeiten WLAN verfügbar.

Im 11. Stockwerk vermittelt ein großer Bildschirm eine Agentur-Atmosphäre, die den Besucher einfängt, sobald er aus dem Aufzug tritt. Die Menüführung des Bildschirms erfolgt über einen 90“-Touchscreen im Bühnenbereich des Versammlungsraums im offenen Hauptarbeitsbereich. Dort werden alle geteilten Präsentationen abgespielt. Während in der 11. Etage der Schwerpunkt auf unternehmensweiten Besprechungen und Präsentationen liegt, können in die Räumlichkeiten im 12. Stockwerk über einen Projektor auf Wunsch alle Präsentationen und Ankündigungen übertragen werden.

Spark44 ist weltweit tätig, weshalb die Audio- und Videoausstattung ein wichtiges Thema war. Diese wurde in die aufsteigenden Sitzreihen rund um die ‚Bühne‘ integriert. Sämtliche Anlagen funktionieren drahtlos. Ein Knopfdruck genügt, und jeder kann seinen oder ihren Vortrag halten (oder falls gewünscht einen Karaoke-Auftritt hinlegen).

Dank des intelligenten Kabelmanagements in den Besprechungszimmern herrscht immer Ordnung. Der Fernseher lässt sich über integrierte Touchpanels bedienen. Ist die Faltwand im großen Sitzungssaal geschlossen, erhalten die Monitore in beiden Räumen sensorgesteuert die gleichen Informationen zur Anzeige. In Büros, Küche und Rezeption kann außerdem Musik eingespielt werden. Das wiederum stärkt das Gefühl eines gemeinsamen Arbeitsbereichs und sorgt für eine stimmungsvolle Atmosphäre bereits an der Rezeption.

Milind Raval zu dem Design-Ansatz: ‘Die Zusammenarbeit mit align war fantastisch. Sie haben sich mit uns zusammengesetzt, sie haben uns zugehört und sie sind mit neuen Ideen wiedergekommen. Sie haben unsere Mitarbeiter in Aktion beobachtet, um zu verstehen, was unsere Leute machen, wie sie den Raum nutzen - und haben uns dann einen Plan vorgestellt, der nicht nur gut aussah, sondern auch praktikabel und funktional war.‘

Ein Rundgang:

ELFTE ETAGE

Rezeption

Besucher treten im 11. Stockwerk aus dem Aufzug direkt in den Rezeptionsbereich, wo sie auf einen freundlichen und großzügig geschwungenen Empfangstisch zugehen. Durch die deckenhohen Fenster im Hintergrund hat man einen fantastischen Blick auf die Skyline von London mit ihren ikonischen und unverkennbaren Gebäuden wie ‚Gherkin‘, ‚Walkie-Talkie‘, ‚Cheesegrater‘ oder ‚Shard‘.

Die maßgefertigte Rezeption mit zwei Arbeitsplätzen ist mit geflammten Zedernholzpaneelen verkleidet und wird von einer schwarzen Metallplatte abgeschlossen. Eine rote Plexiglaslinie markiert die Mitte und läuft in der Verlängerung als Strich über den Boden. So wird optisch die rote Corporate-Farbe aufgegriffen und daraus Räume geschaffen und verbunden. Einige Fenster verfügen über markante, geometrische Einbaupaneele mit ausgeschnittenen Kreisformen, durch die im Lauf des Tages verschiedene interessante Lichtmuster auf den im Empfangsbereich verlegten hellgrauen ‚Smoke’ -Kautschukboden von Artigo fallen.

Linkerhand befindet sich ein gestufter Sitz- oder Wartebereich aus ungefärbtem hellem Holz mit einer Sitzfläche aus Linoleum und dem Spark44-Schriftzug in freistehenden roten und schwarzen 3D-Buchstaben. Daneben hängt ein großer Fernsehmonitor.

Rechterhand wurde ein entspannter Sitz- und Meeting-Bereich mit einem aufgearbeiteten Chesterfield-Sofa, Stühlen von Bark und einer neuen Lederbank von NaughtOne eingerichtet Direkt neben dem Aufzug befindet sich eine Garderobe für Besucher sowie die Teeküche mit Erfrischungen für die Besprechungszimmer.

Street Art-Wand und Besprechungsnischen

Auf dem Weg zur zentralen Bürolandschaft auf Ebene 11 sieht der Besucher links drei Meeting- und Arbeitsnischen. Der Blick wird allerdings auf die von Street Art-Künster Nerone handbemalte, eingezogene Wand dahinter gelenkt, die eine mythische internationale Skyline abbildet, in der man markante Gebäude aus aller Welt wiederfindet und Fragmente von ‘Be Bold, Be Brave, Be Honest’ in verschiedenen Sprachen entdecken kann. Eine weitere Hommage an den globalen Charakter der Agentur. Das Gemälde folgt der Wand um die Ecke, bevor es sich im Küche-/Pausenbereich dahinter verliert.

Die drei Besprechungsnischen werden durch gerippte rote Glaswände in schwarzen Metallrahmen getrennt. Überhaupt spielt schwarzes Metall eine tragende Rolle, auch bei den Tischrahmen und an den Stirnseiten der Tischplatten. Die Sitzbänke in den Nischen bestehen aus Weichholz, während elegante, wohlproportionierte Messingleuchten von der hohen Decke hängen. Die individuell gestalteten Tische in den Nischen wurden von align entworfen. Die Tischkufen sind geschwungen und an den Tischenden ragen zwei auspuffförmige Zierelemente heraus - eines von vielen witzigen Auto-Details in den Räumen. So ist das rote Riffelglas eine subtile Anspielung an die Bremsleuchten, während ein altes Rad im Sitzbereich nebenan als Tischfuß dient und an der Außenwand der ersten Nische Gas- und Bremspedale dazu einladen, die Füße hochzustellen.

‚Ein dezentes Element, so align Director Gurvinder Khurana, ‚gleichzeitig nahezu unsichtbar und doch unübersehbar, ist die niedrige rahmenlose Glasabtrennung, die sich von den Bänken links in den Raum hineinschiebt und den Übergang zum Büroraum darstellt. Zugleich stellt sie auch die Grenze zwischen dem geschützten Arbeitsbereich der Mitarbeiter dahinter und der Zone für das Jaguar Land Rover-Team dar. Durch die Glaswand gehört die erste Nische zur ‚Kundenseite‘, die weiteren Nischen zur Büroseite.‘

Breakout-Raum

Unmittelbar hinter der Kunstwand befinden sich Küche und Pausenbereich, Barhocker mit Metallgestell sind entlang der Theke aufgereiht. Die weiteren Möbel sind bunt zusammengestellt, bedienen sich jedoch alle bei der Farbpalette rot/schwarz/grau/weiß. Einige der weißen Eames-Stühle wurden aus den ehemaligen Büroräumen übernommen.

‚Wir haben immer wieder für Möbel aus dem früheren Büro von Spark44 hier einen neuen Verwendungszweck gesucht, um Ressourcen zu schonen‘, so Gurvinder Khurana‚Diese mussten uns allerdings qualitativ überzeugen und sich nahtlos in das neue Konzept einfügen. Niemand sollte auf den ersten Blick erkennen können, was wir mitgebracht haben, und welche Möbel speziell für die neuen Räume konzipiert wurden!‘

Die weiße Einbauküche zieren Arbeitsplatten von Silestone und handgefertigte Messingfliesen von Quirky Interiors über die gesamte Wandfläche. Auch hier hängen dieselben Messingpendelleuchten wie in den Sitznischen und stellen das verbindende Element zwischen den Bereichen dar. Die Tische im Breakout-Bereich sind mit Metallbeinen und Holzplatten ausgestattet. An der freien Wand steht ein Regal mit verschiedenen Dekorationsgegenständen zum Thema Auto sowie Bildern und Auszeichnungen.

 

Versammlungsbereich mit ‚Treppe‘

Begibt man sich tiefer in den Büroraum, steht man zunächst vor dem treppenartigen Versammlungsbereich. Die Treppenstruktur aus Holz ist ein Echo des Sitzbereichs neben der Rezeption, allerdings mit einigen kleinen Unterschieden: So verbirgt sich hinter diesen Stufen Lagerraum und die AV-Ausstattung, und anstelle der Linoleumbeschichtung sind die Sitzflächen aus Weichholz. Ein 90“-Touchscreen weist in Richtung Büro und zeigt Präsentationen und Ankündigungen; umrandet wird er von geschwärztem Birkensperrholz. Die Gegenseite, auf die man vom Eingang aus blickt, besteht hingegen aus geschwärzten OSB-Platten, in die das Spark44-Logo aus Zündkerzen eingelassen ist - ein einzigartiger Eyecatcher, der von align speziell für das Londoner Büro designt wurde. Von der Decke hängen drei große, mattschwarze Metallleuchten von Deadgood aus gesponnenem Rohstahl. Eine beschreibbare Wand bietet Raum für Präsentationen, und einzelne freistehende Tische mit Stühlen laden zum Arbeiten ein oder lassen sich schnell zur Seite schieben, um Platz bei Betriebsversammlungen zu machen. Pflanzkästen trennen diesen Bereich vom Büroraum ab.

 

Offene Bürolandschaft

Der offene Büroraum ist, anders als der benachbarte Versammlungsbereich, nicht mit Kautschuk sondern mit Teppichboden ausgelegt, auf dem es sich weicher und leiser laufen lässt. Verlegt wurden unter anderem ‚Twist and Shine’ -Teppichfliesen von Interface und achteckige ‚Configure’ -Teppichfliesen von Shaw Carpets.

Bei der Auswahl der Schreibtische für den offenen Arbeitsbereich hat align eng mit dem Möbellieferanten Broadbase zusammengearbeitet, um den richtigen Mix aus neuen und alten Tischen für eine ausgewogene und effektvolle Wirkung zu finden!

Brandneu sind die vier zentralen Aufbewahrungslösungen im offenen Büro, die alles aufnehmen, was benötigt wird oder recycelt werden soll. Die jeweils zwei roten und weißen Würfel tragen eine Glasplatte auf ihrer Oberseite. Für maximale Flexibilität steht jedem Mitarbeiter ein eigenes Schließfach zur Verfügung, entweder in Form einer roten ‚Schublade‘ oder in einem grauen Schrank von Bisley.

Managerbüros

Vier Managerbüros schließen sich in beiden Etagen an die Bürolandschaften an. Diese Räume mit ihren schwarzen metallgefassten Glastüren und -fenstern von Crittall mit ihrer schlichten Ausstattung sind so konzipiert, dass sie jederzeit auch als Besprechungsräume dienen können.

Grüne Oase

Biophilie - die enge Verbindung zwischen Mensch und Natur - trägt, glaubt man der modernen Forschung, wesentlich zum Wohlbefinden bei. align hat großen Wert darauf gelegt, natürliche Elemente in das Designkonzept zu inkorporieren. Als Ausgleich zu der intensiven Farbpalette und den grauen Betonkonstruktionen wurde auf jeder Etage eine grüne Oase mit Pflanzen (zusätzlich zu der begrünten Umrandung des Versammlungsbereichs im 11. Stockwerk) eingerichtet. Diese Oasen sind mit hochflorigen, an Gras erinnernden Teppichen ausgelegt, und kreativ bepflanzt. Ein Tisch und beschreibbare Wände sollen die Mitarbeiter anregen, diese grünen Nischen auch als Steharbeitsplätze oder für Besprechungen zu nutzen. Die drei Hängeleuchten über den Konferenztischen stammen von Marset.

 

Kopierbereich

Dieser Raum mit der geweißten Birkensperrholzverkleidung dient zugleich auch als Aufstellplatz für Aufbewahrungs- und Recyclingbehälter.

Der Dunkelraum

Der Dunkelraum ist ein Neuzugang bei Spark44. Seine Wände sind mit weiß gestrichenen Pyramidenplatten aus Kork beschichtet, um einen interessanten Kontrast zur dunklen Farrow & Ball-Farbe der Wände zu erzielen. Wandmontierte klassische Lichtsteueranlagen aus Bronze und Wandlampen von Bert & Frank sind interessante Eyecatcher.

Übertragung 1 & 2

Verbunden mit dem Dunkelraum sind zwei Edit-Suiten - ‚Übertragung 1‘ und ‚Übertragung 2‘ - plus ein Besprechungszimmer mit antiken Zündkerzenschildern aus Metall an den Wänden. Die Seitenwände sind außen mit Magnetfarbe gestrichen, um den Mitarbeitern in der Bürolandschaft so viele kreative Arbeitsbereiche wie möglich zu bieten.

Gemeinsam genutzter Raum

Abschließend verfügt der exklusive Mitarbeiterbereich in Stockwerk 11 noch über einen weiteren Raum für die gemeinschaftliche Nutzung mit an Gerüststangen montierten Arbeitsplatten. Überhaupt wurden an vielen Stellen lackierte Gerüststangen als Halterungen für Schreibtafeln verwendet, nachdem die beim Bau verwendeten Betonplatten nur über eine Befestigungstiefe von maximal 25 mm verfügen.

Als zusätzliches interessantes Detail mit abgrenzender Funktion dienen die gemusterten ‚Configure’ -Teppichfliesen von Shaw Carpets. Auf dem hohen metallenen Besprechungstisch (eine Spezialanfertigung) liegt eine rote Tischplatte; Barstühle und ein weiterer großformatiger Monitor am Ende des Tischs runden die Einrichtung ab.

 

Den Abschluss zum Kundenbereich bilden erneut Crittall-Türen, deren Milchglaspaneele dafür sorgen, dass auf beiden Seiten absolute Vertraulichkeit gewährleistet ist.

Kundenbereich

Bevor man wieder an die Rezeption zurückgelangt, gibt es auf Ebene 11 noch einen gesonderten Kundenbereich mit sechs Besprechungsräumen, die sich um einen zentralen Breakout-Raum oder Treffpunkt gruppieren. Jeder Raum trägt den Namen eines Modells von Jaguar oder Land Rover, nämlich Velar, Range Rover, F-Type, F-Pace, XJ und Discovery. Bei Range Rover und XJ handelt es sich um Konferenzräume mit einer mobilen Trennwand, die man entfernen kann, um bei Bedarf einen großen Raum zu erhalten. Zwei weitere Räume bieten Platz für 8-10 Personen und die zwei kleinsten Besprechungszimmer sind auf 5-6 Personen ausgelegt.

Der zentrale Mittelbereich ist mit einem umlaufenden Regal ausgestattet, in dem die Agentur-Maxime – Be Bold. Be Brave. Be Honest. – in 2D oder 3D-Buchstaben verschiedener Farbe und Machart zur Schau gestellt ist. Die Kunden-Teeküche weist die bereits bekannten spezialgefertigten Messing-Fliesen von Quirky Interiors auf, wenngleich in etwas größerer Ausfertigung. In der Mitte steht ein Holztisch, um den Barhocker mit Rückenlehnen und Sitzpolstern aus braunem Leder angeordnet sind.

Die Besprechungszimmer sind mit brandneuen Möbeln ausgestattet, unter anderem schwarzen ‚Terrino‘-Flip-Top-Tischen, grauen Tischen von Orangebox, einem Sideboard von Modus im Konferenzraum und Charles & Ray Eames DAR-Sessel von Vitra in den Farben senf und eisgrau.

Jeder Raum verfügt über besondere schalldämmende Ausstattung: Glas, Wandpaneele, Deckenelemente und selbst die Beleuchtungskörper schlucken den Schall, damit absolute Vertraulichkeit gewährleistet ist. Die Räume sind in hellen Grau- und Weißtönen gehalten, bis hin zu den beschreibbaren hellgrauen Magnettafeln aus Resopal.

ZWÖLFTE ETAGE

Vom gemeinsamen Empfangsbereich im 11. Stockwerk aus gelangt man auch in die 12. Etage, in deren einer Hälfte die Kreativteams von Spark44 zu Hause sind. Zunächst gelangt man in einen Bibliotheksbereich mit Sitzgelegenheiten. Die Einrichtung besteht aus geweißtem Birkensperrholz und ist mithilfe von Konstruktionsstangen auf dem Beton befestigt. Unter den Sitzen befindet sich zusätzlicher Stauraum; höhenverstellbare Nes-Laptop- bzw. Lesetische von Vitra in oliv-gold setzen Farbakzente und das Wort LIBRARY aus Leuchtelementen, die an Rummelplatz-Fahrgeschäfte erinnern, schmückt das Wandregal.

 

Der großzügige Eingangsbereich bietet außerdem Platz für mehrere Besprechungsnischen, ähnlich jenen im 11. Stock. Während zwei Nischen das Design aus dem unteren Stockwerk aufgreifen, findet sich in der oberen Etage außerdem eine freistehende gelbgrüne Filzkabine von Buzzispace sowie mehrere legere Sitzgruppen mit Sofas und Stühlen. Leuchten mit Filzschirmen - ebenfalls von Buzzispace - tragen zur dynamischen Atmosphäre dieses Raums bei.

Im weiteren entspricht das Layout im großen und ganzen der unteren Etage, mit einer offenen Bürolandschaft und vier Managerbüros im hinteren Bereich sowie einer Teeküche, einer grünen Oase und drei Besprechungszimmern - E-Type, Defender und Evoque.

Zitat:

"Man erkennt einen guten Raum daran, dass Menschen ihn betreten und sich - auch ohne Einführung oder Anweisung - umgehend darin zurechtfinden." - Milind Raval, ehemaliger UK MD von Spark44