Combiwerk, Delft

Steckbrief

Ort:
Delft, Niederlande
Kunde:
Combiwerk
Branche:
Dienstleistungen
Fertigstellungsjahr:
2012
Arbeitsplätze:
150
Größe:
8.500 m²

Ein Social Workplace für maßgeschneiderte Arbeit

Combiwerk Delft ist ein sogenanntes Social Workplace-Unternehmen und bietet maßgeschneiderte Arbeit für Menschen, die aufgrund einer körperlichen, psychischen oder geistigen Einschränkung nicht in der Lage sind, eine reguläre Arbeit zu finden. Neben diesen Einschränkungen werden insbesondere die Möglichkeiten und Talente betrachtet. Vieles hat sich geändert, und in letzter Zeit wurde der Schwerpunkt stärker auf die Wiedereingliederung in den regulären Personalbestand verlagert. Das Jobcenter (Karriereplatz) ist in Bezug auf Arbeitsplätze viel wichtiger geworden. Schulungen werden angeboten und Tests werden in der Küche des Betriebsrestaurants, des Reinigungsdienstes und des Büros durchgeführt. 

Das Zusammenstellen, Sortieren und Verpacken erfolgt an den Arbeitsplätzen. Umweltdienstleistungen sind auch ein wichtiger Zweig des sozialen Arbeitsplatzes. Die ambitionierte Haltung des Unternehmens fällt hierbei ins Auge: Es gibt eine starke, positive Kultur. Der Neubau sollte dies deutlich widerspiegeln. Trotz der begrenzten Ressourcen und dem klaren Wunsch nach einer gewissen Schlichtheit, mussten Gebäude und Dekoration Qualität ausstrahlen. Es musste Aufmerksamkeit und Engagement vermitteln, um den Benutzern ein Gefühl des Stolzes zu vermitteln. Eine Umgebung, die diese wertvolle Arbeit unterstützt, die hier von besonderen Menschen ausgeführt wird.

Geheimer Garten

Das Gebäude wurde von VMX Architects entworfen und hat eine Gesamtfläche von 8500 m2. Für das Interieur, zu dem 4000 m2 Büroflächen, ein Betriebsrestaurant, der Karrierekomplex, Eingangsbereiche und eine Lobby gehören, wurde i29 interior architects hinzugezogen. Der zentrale Raum ist ein großer Innenhof, in dem sich das Restaurant, der Karriereplatz und die Rezeption befinden. Das Gebäude selbst ist eine vollständig geschlossene, graue Form, die aus dem selben Guss besteht. Das gleiche Grau findet sich auch in den Wänden, Böden und Decken des Innenraums. Bei der Ankunft wird man von bunten Inseln überrascht, die frei im Raum stehen und sich erst nach dem Betreten des Geländes zeigen. In fast märchenhafter Weise enthält das Gebäude einen geheimen Garten voller Farbe und Vitalität, der einen wunderbaren Verweis auf den Kontrast zwischen äußeren Erscheinungen und innerem Reichtum darstellt.

Farbenfrohe Inseln

Menschen werden oft in eine Sparte gesteckt oder enden unbeabsichtigt auf diese Weise. Eine solche "Box" ist nur ein Teil der Geschichte und oft gibt es viele Nuancen. Dies war die Grundlage für das Designthema von i29. Jeder bei Combiwerk ist einzigartig und speziell, facettenreich und abwechslungsreich. i29 hat dieses Thema abstrakt in das Interieur eingebaut: Die maßgefertigten Möbel enthalten viele "Boxen", in denen jeder Benutzer (sozusagen) seine eigene Geschichte erzählen kann. In verschiedenen Farbnuancen und Variationsmöglichkeiten bilden sie zusammen mit den Teppichen bunte Inseln in einer sonst grauen Welt.

Die meisten Benutzer haben eine psychologische oder mentale Einschränkung in einem kleineren oder größeren Ausmaß und halten daher oft sehr an ihrer Umgebung und ihren Routinen fest (dies wurde in Interviews gezeigt, die i29 durchgeführte). i29 wollte somit ein völlig neues Umfeld für Menschen schaffen, die Veränderungen generell nicht mögen. Deshalb war ein wichtiger Ausgangspunkt im Design, dass neben all den neuen Dingen auch alte und authentische Elemente zurückkehren mussten. Dies führte die Architekten zu einer Sammlung von über 250 verschiedenen gebrauchten Holzstühlen, die restauriert und wiederverwendet wurden. Nicht nur, dass jeder seinen Lieblingssessel aussucht, sie sind auch eine schöne Analogie für die Vielfalt des einzigartigen Menschen, der den Raum besetzt.

Soziales Engagement

Ein sozialer Arbeitsplatz muss sozial sein; Das war der Ausgangspunkt für alle Beteiligten. Soziales Engagement war daher das Hauptthema bei der Gestaltung und Umsetzung auf verschiedenen Ebenen. Auf der Ebene des Designs zielte i29 auf die Schaffung eines seriösen und vornehmen Interieurs ab. Kein einfaches, ausdrucksloses Gebäude, sondern etwas Glitzerndes, Farbenfrohes und Einzigartiges. Die Architekten wollten damit bezwecken, dass dieses Gefühl des Stolzes auf die Benutzer übertragen wird. Im Hinblick auf Nachhaltigkeit haben hat i29 sich nach Möglichkeit auf Recycling und Wiederverwendung konzentriert. Alle Holzstühle im Innenhof wurden gebraucht gekauft und von einer anderen Sozialfirma restauriert, ebenso, wie alle Möbel auf der 4000m2 großen Bürofläche, einschließlich Schreibtischen, Stühlen, Schränken und Aktenschubladen.

Eine neue bunte Deckschicht wurde auf die wiederverwendeten Möbel aufgetragen, damit sie so gut wie neu aussehen und sich in Kombination mit den Teppichen auch hervorragend in das Farbspektrum einfügen.

Credits: Interieur Architekten: i29 Architekten: VMX Architekten Bauunternehmen: Grontmij/SWECO Möbelhersteller: Zwartwoud, Weder Bodenbelag: Concrete, Burmatex carpets Photographer: Ronald Tilleman