Studien
Darauf kommt es beim Arbeitsplatz der Zukunft wirklich an

Nichts gegen Motto-Toiletten, schicke Kaffeemaschinen, bunte Wände und lässige Loungebereiche. Sie können die Arbeitsplatzumgebung angenehm verzieren, wie das Topping den Kuchen. Doch für die meisten Beschäftigten sind andere Dinge essentieller, wenn sie an den Arbeitsplatz der Zukunft denken.

Immer mehr Unternehmen haben im Ringen um exzellente, topmotivierte Mitarbeiter die fundamentale Bedeutung der Arbeitsplatzgestaltung verinnerlicht.

Das belegt die großangelegte aktuelle Studie der IDG Research Services unter Führungskräften und Mitarbeitern aus dem Jahr 2018 zum Arbeitsplatz der Zukunft. So stimmen 89 Prozent der Befragten aus dem Management der Aussage zu: Nur mit einem modernen Arbeitsplatz und attraktiven Arbeitsbedingungen hat unser Unternehmen eine Chance im ´War for Talents´. Auf der Prioritätenliste der befragten Unternehmensführungen steht allein die IT-Sicherheit vor dem Komplex Arbeitsplatz der Zukunft.

Andere Themen von unbestrittener Relevanz wie etwa Personalentwicklung werden deutlich nachrangiger eingestuft.

Work-Life-Balance an der Spitze

An dieser Stelle lohnt ein Blick auf die Mitarbeiterperspektive. Auf die Frage, was sich die Angestellten eines Unternehmens vom Arbeitsplatz der Zukunft wünschen, werden wie bereits in den Jahren zuvor, flexiblere Arbeitszeitmodelle am häufigsten genannt. 52 Prozent der Befragten (Mehrfachnennungen waren möglich) legten darauf Wert. 46 Prozent wünschen sich eine schnellere Netzwerkanbindung. Wohlfühlambiente und bessere Ergonomie werden mit 40 Prozent deutlich niedriger gewichtet, wenngleich höher als Teamwork und der persönliche Gestaltungsspielraum.

 

Auf die Frage Angenommen, Sie müssten sich zwischen den Angeboten verschiedener Arbeitgeber entscheiden, die Ihnen das gleiche Gehalt anbieten. Wie wichtig wären dann die folgenden Optionen im Vergleich zueinander für Ihre Zusage? Fand die Antwort Flexiblere Arbeitszeiten für eine bessere Work-Life-Balance den mit Abstand größten Anklang und war den Befragten deutlich wichtiger als eine exzellente IT-Ausstattung, schnelle Netzanbindung, Teamwork oder Wohlfühlambiente.

In diese Kerbe schlagen auch die Antworten auf die Frage, welche Chancen und Vorteile Mitarbeiter mit neuen Arbeitsplatz- und Mobilitätskonzepten verbinden. Auch hier wird zuerst eine bessere Work-Life-Balance am häufigsten genannt und so hoch gewichtet, dass die befürchteten Risiken (größere Abhängigkeit von IT und Netzwerkverbindungen und jederzeit verfügbar sein zu müssen) den Optimismus der Befragten nicht entscheidend trüben können: 55 Prozent glauben, dass für sie persönlich die Vorteile überwiegen. Nur 27 gehen davon aus, dass die Nachteile stärker zu Buche schlagen.

Ganz wie im richtigen Leben

Attraktive Büros, die die Werte des Unternehmens spiegeln, senden eine wichtige Botschaft in den Betrieb und kommunizieren Mitarbeitern Wertschätzung und Anerkennung. Doch entscheidender ist für die meisten Angestellten eine funktionierende Work-Life-Balance. Und die lässt sich nicht (nur) durch kostenloses Catering, Flipperautomaten und Designer-Möbel beeinflussen.

Und am Ende zählt sowieso das Zusammenspiel aus Bauchgefühl und sozialem Klima, wenn es um die Mitarbeiterzufriedenheit geht. Das zeigt die Antwort auf die Frage, was Führungskräfte mitbringen sollten, um in modernen Arbeitsumfeldern zu führen. Genannt werden hier soziale Kompetenz, Empathie, Vertrauen und Menschlichkeit. Es dominieren also jene universalen Werte, die auch im übrigen Leben unsere Entscheidungsfindung dominieren und unser Wohlbefinden beeinflussen. Und wer erfreut sich schon wirklich an seinem Steinpilzrisotto, wenn es in einer zerrütteten Beziehung eingenommen wird? Dass der neue Induktionsherd so prima funktioniert dürfte den Genuss in der Regel nicht entscheidend heben.

Eigentlich geht es eben nicht allein um den Arbeitsplatz der Zukunft, sondern um mehr: Den Arbeitgeber der Zukunft.

Wir sollten diese Ergebnisse der IDG-Studie dennoch nicht missinterpretieren: Die Gestaltung des Arbeitsplatzes und seiner Umgebung ist ein bedeutender Baustein, wenn es darum geht den idealen Arbeitsplatz der Zukunft zu verwirklichen. Nur ist es hilfreich, diesen Aspekt mit anderen Faktoren zusammenzudenken und zu –führen.

Was soll man machen? Die Welt ist komplexer geworden. Unser Arbeitsleben bildet hier keine Ausnahme.

 

Hier geht zur gesamten Studie.

Quelle: IDG Research Services
Autor: Jonas Demel

© Office Inspiration

Zur Merkliste