FC Campus, Karlsruhe

Steckbrief

Ort:
Karlsruhe, Deutschland
Kunde:
Facility Control Gruppe
Branche:
Bau
Fertigstellungsjahr:
2020
Arbeitsplätze:
100
Größe:
3.900 m²
Experten:
feco-feederle (Arbeitsplatzgestaltung/Interior Design)

Futuristische Cubes mit Signalwirkung

Die FC-Gruppe, ein Unternehmen für Ingenieurdienstleistungen im Bereich Technik, Infrastruktur und Gebäude, hat mit ihrem Campus am Stammsitz in Karlsruhe eine ideale Arbeitsumgebung geschaffen. Der außergewöhnliche Entwurf des FC-Campus sorgt in Verbindung mit kluger und fortschrittlicher Technologie für eine Balance zwischen Nutzerkomfort, Energiebedarf und Design. 

Zukunftsweisende Technologie bei der Fassadengestaltung

Die organisch geformten Glasaussparungen in den weißen Würfeln prägen das skulpturale Gesamtbild. Mit modernsten LCD-Gläsern lässt sich der Lichteintrag durch bläuliches Eintönen der Verglasung elektrisch steuern. Ein außenliegender Sonnenschutz ist damit hinfällig. Der FC-Campus ist nach Unternehmensangaben weltweit das erste Bürogebäude, das flächendeckend bei der Fassadengestaltung diese zukunftsweisende Technologie einsetzt. 

Transparenz und Leichtigkeit mit feco-Trennwänden

Die Transparenz und Leichtigkeit der äußeren Erscheinung setzt sich im Innern mit Systemtrennwänden fort. feco-feederle hat hierfür mit der Nurglaskonstruktion fecoplan ein agiles Arbeitsumfeld geschaffen. 

In der Geschäftsleitungsebene bietet die Glaswand mit einem Schalldämmprüfwert von Rw,P = 42 dB ausreichend Schallschutz für vertrauliche Gespräche. Die Türen erfüllen hier als beidseitig flächenbündige Holz-Türelemente einen Schalldämmprüfwert von Rw,P  42 dB. Im 1. Obergeschoss bietet ein Besprechungsraum mit gebogenen Gläsern eine Rückzugsmöglichkeit, ohne die für die Außenwahrnehmung wichtige Transparenz zu stören. Diese wird durch geschwungene LED-Lichtbänder zusätzlich inszeniert. Die von außen erlebbaren Leuchtbänder unterstreichen in der Dämmerung die offene Anmutung der Architektur. 

New Work Konzept für die zukunftsfähige Bürolandschaft

feco-feederle war auch in die Büroarbeitsplatzkonzeption frühzeitig eingebunden. Gemeinsam entwickelte man ein New Work Konzept für die zukunftsfähige Bürolandschaft. So bieten die Teeküchen mit eichenfurnierten Stehtischen und Hockern kommunikative Inspirationsflächen. Der vielseitige A-Chair von Brunner kommt nicht nur im repräsentativen Besprechungsraum im 5. Obergeschoss mit Blick auf den Nordschwarzwald zum Einsatz, sondern auch auf der sonnigen Terrasse als Outdoorbestuhlung der Cafeteria. Im Konferenzgeschoss lädt die Mittelzone mit einer Sitzlandschaft zu informellen Gesprächen ein.

Auch die Mieter realisieren Räume mit fecoplan

Während die FC-Gruppe Cube B komplett selbst genutzt, sind im Cube A Büroflächen an verschiedene Nutzer vermietet. Auch diese realisierten individuelle Raumlösungen auf Grundlage der Nurglaskonstruktion fecoplan sowie raumhohen, beidseitig zargenbündigen Structural-Glazing-Türen. Die Nurglaskonstruktion fecoplan ist hier passend zu den Structural-Glazing-Türen mit 12 mm ESG und einem Schalldämmprüfwert von Rw,P = 37 dB ausgeführt.

Der Umzug der FC-Ingenieure von Ettlingen nach Karlsruhe hat der Stadt Karlsruhe nicht nur neue Arbeitsplätze beschert, sondern auch ein Gebäudeensemble entstehen lassen, das weithin sichtbar Zukunft und Aufbruch signalisiert. Die FC-Gruppe präsentiert sich damit an stark frequentierter Position als Motor des Fortschritts. Systemglaswände setzen im Innern die hohe Qualität fort, die der Campus ausstrahlt und tragen zu einer offenen und transparenten Unternehmenskultur bei.