Handelskammer, Hamburg

Steckbrief

Ort:
Hamburg, Deutschland
Kunde:
Handelskammer Hamburg
Branche:
Öffentlicher Dienst
Fertigstellungsjahr:
2007
Arbeitsplätze:
265
Größe:
1.000 m²
Experten:
Behnisch Architekten (Interior Design)

"Haus im Haus"- Konzept in historischer Börsenhalle

Die Handelskammer Hamburg ist seit gut 340 Jahren nicht nur Börsenplatz und Mittelpunkt des wirtschaftlichen Lebens der Stadt, sie ist auch von großer gesellschaftlicher Bedeutung.

In die alte Börsenhalle wurde unter Beachtung des Denkmalschutzes und der vorhandenen Bausubstanz ein neuer Baukörper als „Haus im Haus“ eingefügt, der, über fünf Etagen verteilt, auf rund 1.000 m2 neue Nutzungen beherbergt: ein Existenzgründerzentrum, Besprechungsräume, Präsentationsflächen für die im Besitz der Handelskammer befindliche älteste Wirtschaftsbibliothek der Welt, sowie ein Restaurant und einen Club mit anspruchsvoller gastronomischer Betreuung auf den oberen Ebenen.

Immateriell entwickelt sich die klare, wie schwebend wirkende Struktur in Scheiben und Ebenen, bewusst kontrastierend mit dem steineren, schweren und materiellen Eindruck der historischen Halle mit ihrer Rundbogenkonstruktion. Transluzente Bauteile und Spiegellamellen schaffen Trompe-l’œuil- Effekte und ungewohnte Dimensionen, beinahe unwirklich wirkende, manchmal flirrende Eindrücke und eine gewisse Maßstabslosigkeit, erzielt auch durch die Beleuchtung mittels modularer, quadratischer LED-Felder an der Decke. Elemente der alten Halle werden durch Reflektion in die neuen Räume aufgenommen, während der eigentliche Abschluss des ,,Haus im Haus" im Unklaren bleibt.

Die obersten Raumebenen mit dem Restaurant des Börsenclubs und mehreren Kabinetten haben eine eher private Atmosphäre. Ein antiker Lüster, nicht weit von einer neu entwickelten zeitgemäßen Lüstervariante mit LED-Leuchten hängend, verdeutlicht ein wichtiges Thema des „Haus im Haus“: Themen und Stimmungen des historischen Gebäudes werden aufgegriffen und neu interpretiert, um die lange Tradition des Hauses auf zeitgemäße Weise spürbar zu machen.

Credits:

Design: Behnisch Architekten 

Photographer: Hans- Jürgen Landes