Ippolito Fleitz Group, Berlin

Steckbrief

Ort:
Berlin, Deutschland
Kunde:
Ippolito Fleitz Group
Branche:
Design
Fertigstellungsjahr:
2016
Größe:
165 m²

Intensive Farben für eine charmante Arbeitsumgebung.

Bereits seit dem Jahr 2014 ist das Studio von Ippolito mit einer Filiale in Berlin präsent. Um das kreative Potential der Hauptstadt noch besser nutzen zu können, fällte das Designstudio den Entschluss, die anfänglich kleine Außenstelle zu einem vollwertigen Standort auszubauen. In der Potsdamer Straße, einem boomenden Viertel zwischen Kreuzberg und neuer Mitte, haben sie schließlich die passenden Räumlichkeiten gefunden.

In einem Gebäudeensemble aus dem späten 19. Jahrhundert wurde Mitte 2016 das 165 Quadratmeter große Büro bezogen. Entlang der Fensterseite sind zehn Arbeitsplätze in Zweierinseln angeordnet. Sie übernehmen das hierarchiefreie Open-Office- Konzept des Stuttgarter Studios, das für eine kommunikationsfördernde, transparente Arbeitsatmosphäre steht. Um den verschiedenen Kommunikationsbedürfnissen gerecht zu werden, gibt es ein vielfältiges Angebot an unterschiedlichen Besprechungsmöglichkeiten. An der Kopfseite des Raumes erstrecken sich ein großer und ein kleiner Besprechungsraum über die gesamte Breite. Zwei offene Besprechungsinseln folgen dem Rhythmus der Stützenreihe, die den Raum durchzieht. Eine dieser Stützen wird dabei zum tragenden Element für einen Stehbesprecher.

Kräftige Farben strukturieren den Raum und prägen gleichzeitig den Charme des Büros. Der Arbeitsbereich setzt sich ab durch einen tiefblauen Teppichboden, der auf den Eichenholzdielen liegt. Wandfarben in Blau- und Türkistönen greifen das dunkle Blau des Teppichs auf. Damit korrespondieren Rottöne in allen Nuancen – von Rosa bis zu Braunrot. Ein warmes Gelb betont das zonierende Deckenelement und findet sich als Zitat am Fuß der Stütze. Sattes Orange, punktuell eingesetzt an Unterzügen oder Stützen, setzt weitere Akzente, die die Raumkonstruktion betonen. Die strenge Geometrie der Farbflächen hat eine architektonische Anmutung, die aber durch die lebhaften, intensiven Farben und ironische Brechungen – wie den in die Wand übergehenden Teppich im Besprechungsraum – gleich wieder in Frage gestellt wird.

Die intensiven Farben sorgen für eine entspannte, fast wohnliche Atmosphäre. Diese Verortung unterstützen auch die Sideboards mit den aufgestellten Bildern, die von einem großen Lampenschirm beschützte Sitzinsel oder die wellenförmige Vorhangblende.

Credits:

Design: Ippolito Fleitz Group

Photographer: Clara Tuma