Philips Headquarter, Hamburg

Steckbrief

Ort:
Hamburg, Deutschland
Kunde:
Philips
Branche:
Gesundheit
Fertigstellungsjahr:
2016
Größe:
13.500 m²
Experten:
sbp – Seel Bobsin Partner (Arbeitsplatzgestaltung/Interior Design)

„Work Place Innovation“ – ein innovatives und flexibles Arbeitsumfeld.

Mit einer großen Eröffnungszeremonie feierte Philips die Einweihung seiner neuen Firmenzentrale für Deutschland, Österreich und Schweiz (DACH) in Hamburg-Fuhlsbüttel. Von Forschung, Entwicklung und Produktion bis hin zum Vertrieb und Marketing für alle Geschäftsbereiche – auf dem Philips Campus arbeiten ab sofort alle Hamburger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammen. Auf sechs Etagen und einer Bürofläche von 13.500 Quadratmetern wurde ein hochmodernes Arbeitsumfeld mit kreativen Themenwelten geschaffen.

Philips setzt im neuen Headquarter auf ein innovatives und flexibles Arbeitsumfeld. Stichwort ist dabei das von Philips entwickelte „Work Place Innovation“-Konzept (WPI), bestehend aus modernen Arbeitsansätzen, funktionalen, inspirierenden und ansprechend gestalteten Räumlichkeiten für verschiedenste Tätigkeiten, kreativen Themenwelten, sowie fortschrittlichen Informations- und Kommunikationstechnologien.

Die offene und großzügige Innenarchitektur des neuen Headquarters, die von dem Hamburger Planungsbüro sbp (Seel Bobsin Partner) entwickelt und realisiert wurde, begünstigt auf sechs Geschoßen das angestrebte WPI-Konzept. Im Mittelpunkt der Gesamtplanung stand neben einer großen Flächeneffizienz die Steigerung der Mitarbeiter-Kommunikation auf allen Kanälen (formell/informell).

Ein ganzheitliches Gestaltungskonzept zieht sich als Leitfaden in Form einer einheitlichen Farb- und Themen-Kodierung vom UG bis zum 5.OG und ist in jedem Raum in unterschiedlichen Ausprägungen sichtbar. Zum einen erleichtert es die Orientierung und zum anderen erhöht es die starke Identifikation mit dem individuellen Umfeld. Jedem Geschoss ist ein übergeordnetes standortspezifisches Gestaltungsthema zugeordnet. Diese finden in den zentral gelegenen Breakout- Areas in jedem Geschoss ihren gestalterischen und emotionalen Höhepunkt. Die Ideenfindungen für die finale gestalterische Ausprägung der hochkommunikativen Breakout-Areas sind teilweise durch Partizipation von Mitarbeitern entstanden. Die „hamburgspezifischen“ Themen sind teils augenzwinkernd und mit vielen Zitaten versehen umgesetzt worden. Durch die Farb- und Motivauswahl in den einzelnen Geschossen werden diese Themen von der Beschilderung bis in den Arbeitsplatzbereich hinein fortgesetzt.

Zentrale - auch für Kunden und Gäste - zugängliche Sonderbereiche wie z.B. Empfangsbereich, Showroom mit Showküche und das hauseigene Café „Philistro“ sind sehr zeitgemäß und repräsentativ gestaltet und unterstreichen die Design-Kompetenz des Unternehmens Philips.

 

Der gesamte Planungsprozess wurde darauf abgestimmt, möglichst viel Input von Seiten der Mitarbeiter zu berücksichtigen und Lösungen teilweise direkt durch geführte Mitarbeiter-Teams erarbeiten zu lassen. Die frühzeitige Einbindung war eine Maßnahme im Rahmen des internen Change-Managements und sorgte für eine sehr hohe Akzeptanz bei den teilnehmenden Mitarbeitern. Die Veränderung der Arbeitsweisen sowie des Firmen-Standortes wurden frühzeitig thematisiert und intern anschaulich kommuniziert.

So stehen für die Teams offene Open-Space Flächen in direkter Nachbarschaft zu den zahlreichen angrenzenden Fokusräumen und Phone Booths (konzentriertes Arbeiten) zur Verfügung, ergänzt durch gestalterisch ansprechende Touch-Down- Arbeitsplätze für kurzzeitige Nutzungen. Arbeitsplatznahe Meeting- und Kreativräume sind in großer Anzahl vorhanden. Die Raumtypen sind je nach Besprechungs- und Kommunikations-Szenario individuell wählbar und unterscheiden sich in Größe, Sitzplatzanzahl und Möblierungsart. Zu den standortspezifischen Raum-Angeboten gehören u.a. ein Eltern-Kind- Raum, eine Silent Area, Liege- und Stillräume, eine öffentlich nutzbare Dachterrasse sowie Mitarbeiter-Duschräumen.

 

„Work Place Innovation“ (WPI) bedeutet für Philips als Unternehmen vor allem noch bessere Kommunikationsmöglichkeiten – auch über Bereichs- und Abteilungsgrenzen hinaus. Dieses Konzept dient als Vorlage für die Arbeitsweise der Zukunft und wurde bereits weltweit an diversen Standorten umgesetzt. Hiermit fördert Philips effiziente und ergebnisorientierte Arbeitsweisen, um mehr Raum für eine ausgewogene Work-Life- Balance zu schaffen. Es wird eine Art des Arbeitens angestrebt, die die Mitarbeiterin und den Mitarbeiter und ihre jeweiligen Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellt, um neben einer hohen Akzeptanz, die Identifikation und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter zu stärken.

Zudem ist der gesamte Neubau ein Showcase für die innovativen LED-Beleuchtungssysteme, die in der neuen Zentrale live erlebbar werden. Mitarbeiter können das Licht an ihren Arbeitsplätzen individuell auf ihre Bedürfnisse einstellen. Basierend auf der biologischen Wirkung von Licht passt sich die Grundbeleuchtung an den natürlichen Tageslichtrhythmus an. Die Systeme wirken sich damit positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter aus. Sie fördern die Konzentration an Arbeitsplätzen und es genügt ein Fingertipp, um sowohl in Meeting- und Kreativ-Räumen als auch Lounge-Bereichen zwischen funktional-klaren Lichtverhältnissen und einem atmosphärisch stimmungsvollen Ambiente zu wechseln. Zudem sparen die Systeme rund 70 Prozent Energie und CO2 gegenüber konventionellen Lösungen.

Credits:

Design: Seel Bobsin Partner