Zalando Headquarter, Berlin

Steckbrief

Ort:
Berlin, Deutschland
Kunde:
Zalando SE
Branche:
E-Commerce
Fertigstellungsjahr:
2014
Experten:
de Winder Architekten (Interior Design)

Eine neue, flexible Arbeitswelt 3.0

Die Arbeitsräume des Zalando Headquarter in den beiden 7-geschossigen Neubauten des ‚Hotel + Office Campus Berlin’ wurden - wie vorher die Fashion und Technology-Standorte - von de Winder gestaltet. 

Nach dem eigens für Zalando entwickelten Design-Leitbild entstand in dem mit DGNB Silber und LEED Gold ausgezeichnetem Neubau eine Arbeitsatmosphäre mit Industriecharme. Auf den Etagen verteilen sich kommunikationsfördernde Open Spaces mit Rückzugsorten für konzentriertes Arbeiten, Besprechungsräumen für Teams und Sonderzonen zum informellen Austausch. Dank der Umkonzeption der Flächen entgegen einer klassischen Büroatmosphäre mit Zellenstruktur entstand für das junge Onlineunternehmen eine neue, flexible Arbeitswelt 3.0. 

Die schlichte Atmosphäre der Raumhülle wurde durch farbig akzentuierte Sonderbereiche bewusst aufgebrochen. So leuchten die zentral um die Aufzugskerne angeordneten Meetingräume, die Coffee-Points und Copy-Stations sowie die Lounge- und Konferenzbereiche im obersten Geschoss in graduellen Abstufungen jener sieben Farbwelten, die jeder Etage zugewiesen wurden. Farbig hervorgehobene Glasboxen als Rückzugsort und Raum für temporäre Einzelarbeit, offene Serviceküchen und separate Pausenräume, die auch für kurze Meetings geeignet sind, ergänzen die Großraumflächen auf jeder Etage.

Dieses standortgebundene Farbleitsystem führt zu einer höheren Identifikation der Mitarbeiter mit ihrem Arbeitsplatz und ermöglicht eine schnellere Orientierung im Gebäude. 

Wie in den Zalando TECH und Fashion Hubs umgesetzt, dienen im Headquarter Workbenches auf Rohstahlgestellen als Arbeitsplatz und führen als Teil der entwickelten Corporate Architecture das Leitbild der Unternehmensstandorte fort. Akustisch wirksame und gleichzeitig als Kühldecken konzipierte Deckensegel minimieren die Geräuschkulisse im Raum und integrieren zugleich das Beleuchtungskonzept über den Arbeitsplätzen. 

Die Aufzugslobbys auf allen Geschossen sind als Black Box konzipiert. Eine Installation aus goldenen Metallzylindern bespielt wie eine frei schwebende Wolke die Decke und verbirgt gleichzeitig die Beleuchtung. Eyecatcher im zentralen Eingang ist die Decke über dem Empfangstresen, die mit den runden Akustiksegeln und schwarzen Leuchten das Gestaltungsprinzip der Lobby in variierter Form aufgreift. Die Konferenzräume im obersten Geschoss erhielten mit einem Mix aus Akustiksegeln und runden Pendelleuchten eine Deckengestaltung, die dieses Prinzip weiter fortführt. Die drei multimedial ausgestatteten Konferenzräume können bei Bedarf geöffnet werden und verwandeln sich somit in eine 160 m² große Eventlocation. Ergänzt wird diese Etage mit grandiosem Ausblick auf das Spreeufer, die Oberbaumbrücke sowie die benachbarte Veranstaltungshalle O2-World durch die farbig akzentuierte Mitarbeiterlounge mit Barbereich. 

Credits: Design: de Winder Photographer: Mark Seelen