Zalando Fashion Hub, Berlin

Steckbrief

Ort:
Berlin, Deutschland
Kunde:
Zalando SE
Branche:
E-Commerce
Fertigstellungsjahr:
2013
Experten:
de Winder Architekten (Interior Design)

Neuformulierung eines historischen Gebäudes, für ein flexibles, interaktives Arbeitsumfeld

Der Umgestaltung der Standorte für den Berliner Onlineversandhändler ging 2012 die Entwicklung einer Corporate Architecture voraus, die als architektonisches und gestalterisches Leitbild standortübergreifend angewendet wurde. 

Als Fashion-Standort dient seit Mitte 2013 der denkmalgeschützte Backsteinbau der Knorr Bremse AG nördlich der Spree am Berliner Ostkreuz. Der ehemalige Sitz der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) wurde 2012/2013 gemeinsam mit der Berggruen Holdings für das Unternehmen Zalando komplett saniert und neu ausgebaut. 

Bewusst wurde bei der Umgestaltung der Fläche auf eine klassische Büroatmosphäre mit Zellenstruktur und Flurzonen verzichtet und der Akzent auf die Wiederherstellung der industriellen Atmosphäre gelegt. Es entstanden weite Fluchten und Gemeinschaftsflächen mit Kommunikationszonen und freien Blickachsen im Raum. Durch die Freilegung der historischen Rippendecke und der Technikinstallationen sowie der Verwendung von robustem Parkett gelang eine Neuformulierung des ursprünglichen Charakters des Gebäudes. 

Der Eingangsbereich erhielt durch die Versetzung der Glasfassade einen breiteren Raumeindruck und wurde durch eine Raumillusion erzeugende Wandgestaltung mit hohen Spiegeln in Kombination mit Fashionshow-Motiven repräsentativ aufgewertet und. Dieses Bildmotiv wurde als gestalterisches Element in der Liftrotunde mittels Fototapete wieder aufgegriffen und erinnert dort an das Prinzip des historischen Phenakistiskops. Alle Fotomotive stammen aus der von Joern Toellner & Marc Schuhmann veröffentlichten preisgekrönten Buchserie The Berlin Fashionweek Photodiary™ (www.thephotodiary.de). Die Bücher gewähren Blicke hinter die Kulissen der Berliner Modewoche – ungeschönt, lebensecht und analog photographiert.

Schwarze Bodenfliesen, senkrechte Neonstableuchten und farbige Sitzpolster in den Wartebereichen ergänzen das Raumkonzept. 

Die Ausstattung der Arbeitsplätze mit eigens für Zalando entwickelten Workbenches spielen mit der Assoziation zu Werkhallen. Die aus Sperrholz gestalteten Tisch- und Sitzelemente in den Pausenbereichen ergänzen die grundlegende Gestaltungsidee für ein flexibles, interaktives Arbeitsumfeld.

Credits: Design: de Winder Photographer: Mark Seelen